Kommentare im Quellcode

Ich bin kein großer Fan von Kommentaren, aber manchmal müssen sie einfach sein. Theoretisch kenne ich meine Scripte alle fast Auswendig. Wenn mir einer einen Abschnitt zeigt, dann kann ich sofort die Funktion dazu sagen.

Wer aber schon mal zu Zweit an einem Projekt gearbeitet hat, der wird Kommentare schon ganz gerne haben 🙂 . Wer einmal mit mehr wie 5 Programmierern an einem Projekt gearbeitet hat, der wird es mehr wie Lieben 🙂 . Für mich ist da 3-4 die Magische Grenze bei der man auf Kommentare nicht verzichten sollte. Es ist einfach nicht so leicht alle auf den laufenden zu halten bei allen Funktionen und so ist es halt am Bequemsten und Effektivsten.

Seo werden es lieben

den Mescalero hat alles was ein Seo sich wünscht. Ich persönlich nutzte es schon seit 2005. Zwar in der Standard Version, aber es lohnt sich bis heute 🙂

Im Grunde ist der Funktionsumfang sehr beschränkt auf die Analyse der Apache Logs, aber das wirklich brillant. Es gibt eine Vielzahl von Ansichten, wie z.B.: Bots, Suchmaschinen Wörter, wie viele Besucher pro Tag, welche Seiten wurden besucht,.... uvm.

Mehrere Details findet Ihr auf der Seite des Erfinders http://www.rendle.de/

Steuern Steuern Steuern

Das Wochenende und die 2 davor stehen fast ganz im Zeichen der Steuer. Man muss immer eine menge sortieren, wenn man sich immer bis Mai damit Zeit lässt 🙂

Bin natürlich weiterhin neben bei an meinen Schul Projekt, aber dazu später mehr.

Morgen geht dann los mit ganz vielen C# Beiträgen 🙂 . Freut euch schon mal drauf

Zen Coding – Es ist einfach scheiße….

Dass man sowas nicht früher gecodet hat 🙂 . Super Erweiterung mit super Funktionen für die gequälten Programmierer 🙂



Ich habe, bis vor einigen Wochen, keinen der Editoren benutzt. Ich habe mich noch an keinen richtig gewöhnt, aber ich denke das kommt noch 🙂

Voll funktionsfähig ist das ganze in folgenden Editoren:
  • Aptana/Eclipse (crossplatform)
  • TextMate (Mac)
  • Coda (Mac)
  • Espresso (Mac)
  • Komodo Edit/IDE (crossplatform)
  • Notepad++ (Windows)
  • PSPad (Windows)
  • textarea (browser-based)
  • editArea (browser-based)
Zu bekommen auf: http://code.google.com/p/zen-coding/

Fritzbox USB-Fernanschluss als Printserver

Normalerweise ist der USB-Fernanschluss der Fritzbox ja dafür gedacht, USB Geräte direkt auf den PC "zu schalten". Das klingt natürlich super und funktioniert bestimmt auch mit den gelieferten Programmen super toll, aber:

Ich besitze SuSe und da geht vieles anders 🙂 . Da ich nicht mehr auf den USB Port am Router verzichten wollte, habe ich einfach mal versucht statt einer IP fritz.box zu nehmen und den Standard Port 9100 und siehe da: Es geht

Einfach aber wirksam 🙂

Welcher Prozess lauscht auf Port XXXXX

Wenn Ihr wissen wollte welcher Prozess auf einen bestimmten Port lauscht einfach das in Unix eingeben: lsof -i :{PORT} Beispiel: lsof -i :80 Weitere Infos: lsof -h Ich benötige das in letzter Zeit häufiger, weil die meisten Server interne Nameserver bekommen haben und sich untereinander anlauschen dürfen 🙂 . Dadurch lies sich gut abfragen welche Nameserver Software grade auf den Port 53 lauscht 🙂

Proxy 007

Für alle die die mal Undercover durch Inet surfen wollen (leider mit einer schlechten Bandbreite) ist diese Seite genau das richtige: http://www.xroxy.com/proxy-country-DE.htm Dort sind vor allem Proxys gelistet, die man in seinen Browser Einstellungen einpflegen muss. Ich benötige das nicht besonders oft. Eher selten.  Meistens auch nur um mal zu schauen ob Geo Programmiercode funktioniert oder ob die ip-to-country Datenbank wirklich funktioniert wie gedacht 🙂

Array Ausgabe in schön

Wer von euch öfters mit Arrays arbeitet, wird die Funktion bestimmt zu schätzen wissen: function print_array($Array) { if(!empty($Array)){ echo"<pre>"; print_r($Array); echo"</pre>"; } } Im Grunde nicht kompliziertes und auch nicht was ich groß als Meilenstein in der Geschichte ansehe, aber es hat mir oft Arbeit erspart und gehört zu meinen Standard Funktionen